KwaZulu-Natal

die Landschaft der südlichen Drakkensberge am Fusse Lestho's. Auf der Farm Penwarn bei Underberg entdecken wir eine Natur wie im Bilderbuch


beinahe unberührt schlängelt sich ein Bächlein in unzähligen Bögen durch die Wiesen


so weit man sehen kann ist kein weiteres Haus mehr auszumachen


wir sind in Guest Haus abseits der Farm untergebracht , mutterseelenallein in der grandiosen Natur


hier kann man über die Wiesen gehen, angeln , badên und abends am Kaminfeuer ein Fläschen Wein trinken


die Drakkensberge und grüne Wiesen


es kann schon mal ein Gewitter aufziehen und dann wird's kunkel am Horizont


und dann hat es auch - geregnet , und wie. - Wie ein Wolkenbruch.


aber bald schon kommt ie Sonne, letzte Wassertropfen hängen noch an den Pflanzen


wir fahren noch etwas weiter  nach Bergville , es wird hier auch little Switzerland genannt, nicht nur wegen der Hügel und der Nähe zu den Bergen, sondern auch wegen der vielen Kühe.


ein kräftiger Bulle


Landschaft um Bergville


viele Blumen der unterschiedlichsten Arten sind hier anzutreffen


auf der Weiterfahrt machen wir dann Halt in St.Lucia. In der flachen Lagune gehen wir aufs Boot, wo es allerdings wider Erwarten sehr kalt ist, der nächtliche Regen hat auch hier abgekühlt und ein eisiger Wind kommt noch dazu. So kalt haben wir es hier nur einmal erlebt, sonst war es meist sehr heiss


ein paar Flusspferde heben Ohren und Augen aus dem Wasser


ein Krokodil döst am Wasser, viel ist heute nicht zu sehen, obwohl schier unzählige Flusspferde in der Lagune leben


Es ist nicht sehr weit von St.Lucia zum Hluhluwe/Umfolozi NP eine Giraffe begrüsst uns gleich am Eingang


ein Wasserbock


und da es viele Akazien gibt im Park gibt es auch eine stattliche Anzahl Massai-Giraffen


Giraffe beim Trinken - eher eine ungemütliche Angelegenheit


Hill Top, am höchsten Punk des Park ist eine gute Lodge zum Uebernachten und den Tag ausklingen zu lassen


ein Nijala, eine sehr imposante Antilope


und das Aushängeschild des Parks, das Breitmaul- Nashorn. Viele zuchterfolge und strikter Schutz vor Wilderern hat nicht zuletzt wegen der Anstrengungen in diesem Park das Nashorn vor dem Aussterben bewahrt


Kaffern Büffel, eingrosse Herde kreuzt unseren Weg


wir werden beobachtet


schlussendlich ziehen sie es vor ins Unterholz zu verschwinden


Büffel auf einer abgebrannten waldlichtung


Warzenschwein in der Abendsonne


und auch die Impalas geniessen die letzten Soonnenstrahlen


Wandelröschen


leider weiss ich deinen Namen nicht


eine Aloe in Nahaufnahme


Blüte einer Palme


wir durchqueren Swaziland, ein kleines Königreich


viele Bauern auf dem Lande leben noch in Rundhäusern. Die Menschen sind nicht sehr wohlhabend es gibt ein bisschen Landwirtschaft , etwas mehr Forstwirtschaft , aber wenig Tourismus 


kleiner Bauernjunge mit Ziege


die Vieherden sind dasGeld der Bauern


in leuchtendem Blau- der Jakaranda Baum


sanfte Hügel im Zululand


und mit dieser  vor allem in Richtung Krüger und Nördl. Drakkensberge wachsenden Blumen verlassen wir KwaZulu-Natal